Ile Verte

Präsentation

Die einzig bewaldete Insel im Gebiet ist lediglich 420m von der Küste entfernt. Früher war die Insel ein Paradies für Hasen, die praktisch das ganze Jahr über dort genistet haben. Die Alep Fichte dominiert die Fauna und gibt der Insel seinen grünen Flair. Weitere typische Arten sind Myrte, schwarze Johannisbeere, Affodill, Thymian und Pilze, vor allem nach ausgiebigem Regen.

Auf einer Fläche von 12 Hektar beherbergt die Insel auch das Fort Saint-Pierre. An ihrer größten Stelle misst sie 430 Meter Länge und 260 Meter Breite. Zwei regelmäßig verkehrende Boote in der Hauptsaison ermöglichen Ihnen den Zugang zur Insel. Von der grünen Insel aus können Sie einen schönen Blick auf die Bucht von La Ciotat genießen.

Ein wenig zur Geschichte

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts war es die Agrarwirtschaft, die die Insel beherrschte. Während des ersten Weltkriegs, zwischen 1914 und 1918, haben die Artilleristen die Insel eingenommen. Zu dieser Zeit wurden dort auch zwei Wehrtürme auf der Anhöhe errichtet. Vier Kanonen wurden an der Calanque Saint Pierre an Land gebracht. Aber es war vor allem der zweite Weltkrieg der unauslöschliche Spuren hinterließ. Die Position der Insel war ein strategischer Punkt im Mittelmeer. Daher machten die Deutschen im Jahre 1943 aus der Insel ein regelrechtes Rückzugslager. Sie erbauten Bunker die untergründig durch Gänge verbunden waren. Die Reste der Bunker sind noch bis heute erhalten. Wie als Zeuge des Kriegs ist der Pinienwald auch heute noch mit Bombenkratern überzogen.

Nähere Informationen

Ein Verbindungsboot zwischen der grünen Insel und dem alten Hafen zirkuliert von April bis Oktober.

Von dem alten Hafen ausgehend bringen Sie die Boote von „navette l’Alquilade“ bis zur l’Île Verte, welche nur etwa 4000 Meter von La Ciotat entfernt ist.

Boote der Navette l’Aquilade
Quai du général de Gaulle
Telefon: +33 6 63 59 16 35